DE
Historie Calcis GmbH & Co. KG

Kalkwerk Lienen

1952    

 Gründung des Werkes für die Versorgung der eigenen Kalksandsteinwerke

1991

 Bau von zwei hochmodernen Kalk-Brennöfen zur Absicherung von qualitativ hochwertigen Calciumsilikatprodukten

1999

 Einführung des Qualitätsmanagement-Systems nach DIN ISO 9000 ff

2004

 Nachweis des hohen Qualitätsstandards unserer Futterkalke durch die Zertifizierung nach QS-Standard

2009

 Erwerb des Kalkwerkes Dörenthe in Brochterbeck und Vertrieb von Kalkhydrat und erdfeuchtem Düngekalk

2011

 Umbenennung des gesamten Unternehmensverbundes in „Calcis“

2012

 Inbetriebnahme des modernsten GGR-Kalkbrennofens in Europa
 Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001

2014

 Erweiterung durch Erwerb des Kalkwerkes Schencking in Wettringen
 Erstmalige Verleihung des SMS-Gütesiegels durch die Berufsgenossenschaft

2016

 Einführung eines Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001

2017

 Umstellung des Qualitätsmanagementsystems auf DIN ISO 9001-2015

2018

 Zulassung von Calcis-Produkten für die Hygienisierung und biozide Anwendung nach europäischen Richtlinien

Kalkwerk Warstein

1932    

 Gründung der „Warsteiner Kalkwerk GmbH & Co. KG“ durch die Gebr. Feldmann
 Herstellung von Düngebranntkalk

1955

 Einstieg in die Baukalkproduktion

1957

 Inbetriebnahme eines Schachtofens mit Drehkübelbeschickung
 Vertrieb von Branntkalken für die Calciumsilikatindustrie
 Errichtung einer Kalklöschanlage für die Hydratherstellung

1984

 Übernahme durch die Firma H. Brühne GmbH & Co. KG
 Ausbau des Marktanteils auf dem Gebiet der Umwelttechnik

1991

 Inbetriebnahme eines hochmodernen Mehrkammerschachtofens für die Herstellung von
 Weichbrannt-Kalken

1995

 Im Dezember des Jahres Erwerb des Werkes durch die Firma Calcis, ehemals Schencking Kalk- und
 Kalksandsteinwerke GmbH & Co. KG

1999

 Nach Modernisierungsmaßnahmen erfolgt die Inbetriebnahme der Kalkschachtofenanlage für die
 Herstellung von Porokalken und Körnungen für die Stahlindustrie
 Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems nach DIN ISO 9000 ff

2011

 Inbetriebnahme des modernsten GGR-Kalkbrennofens in Europa
 Umfirmierung Werkes in „Calcis Warstein GmbH & Co. KG“

2012

 Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001

2015

 Erstmalige Verleihung des SMS-Gütesiegels durch die Berufsgenossenschaft

2016

 Einführung eines Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001

2017

 Umstellung des QM-Systems auf DIN ISO 9001-2015

2018

 Zulassung von Kalkprodukten für die Hygienisierung und biozide Anwendung nach
 europäischen Richtlinien

Kalkwerk Wettringen

2014    

 Erwerb des Werkes durch die Firma Calcis, ehemals Schencking Kalk- und
 Kalksandsteinwerke GmbH & Co. KG
 Stilllegung des Kalkwerkes in Brochterbeck
 Einbinden des Standortes in das Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9000 ff
 und das Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001
 Erstmalige Verleihung des SMS-Gütesiegels durch die Berufsgenossenschaft

2015

 Verlagerung der Produktion vom Standort Brochterbeck nach Wettringen
 Vertrieb von Kalkhydrat und erdfeuchtem Düngekalk

2016

 Rückbau des Produktionsstandortes Brochterbeck
 Einführung eines Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001

2017

 Umstellung des QM-Systems auf DIN ISO 9001-2015

2018

 Antrag auf Zulassung von Kalkprodukten für die Hygienisierung und biozide Anwendung nach
 europäischen Richtlinien

Calcis Lienen GmbH & Co. KG
Holperdorper Straße 47, 49536 Lienen

Calcis Warstein GmbH & Co. KG
Rangetriftweg 108, 59581 Warstein

Calcis Lienen GmbH & Co. KG
Werk Wettringen, Bilker Str. 30, 48493 Wettringen


Fon: +49 5483 7392-0  Fax: +49 5483 7392-92  Kontakt: info@calcis.de  Bestellungen: disposition@calcis.de